08.04.2019 Montag

400 Helfer entmüllen 35 Niers-Kilometer


Von Booten aus wurde Müll aus dem Wasser gesammelt (Bild: Falk Neutzer)

Von Booten aus wurde Müll aus dem Wasser gesammelt (Bild: Falk Neutzer)

Mehrere verrostete Fahrräder, abgefahrene Autoreifen, die Reste eines Bürostuhls, eine alte Badewanne: Das waren die größten Fänge, die beim großen „Niers Clean up“ gemacht wurden. Hinzu gesellten sich dutzende Müllsäcke vollgestopft mit Plastikmüll, Glasflaschen und vielen anderen Dingen, die in einem Fluss nichts zu suchen haben. „Ein starkes Ergebnis, das allerdings auch traurig macht. Es zeigt, dass viele Menschen mit ihren Abfällen viel zu sorglos umgehen“, sagte Stefan Brüggemeier, Initiator der Aktion. In den frühen Morgenstunden war diese nach Monaten der Vorbereitung angelaufen. An der Anlegestelle vor Schloss Wissen wurde von DLRG und Feuerwehr eine professionelle Leitstelle eingerichtet. „Von hier aus koordinieren wir den Einsatz, behalten den Überblick über die rund 40... mehr


24.01.2019 Donnerstag

Gefahren auf dem Eis


Auch bei uns am Niederrhein ist es winterlich. Die DLRG im Bezirk Kreis Kleve warnt aber dringend davor die Seen zu betreten. Die wenigen Tage mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt reichen nicht aus, um eine sichere Eisfläche auszubilden. Eltern sollten ihre Kinder über die Gefahren, die auf zugefrorenen Seen lauern, informieren. Jens Janßen, Bezirksleiter der DLRG im Bezirk Kreis Kleve gibt als Anhaltspunkte: „Das Eis braucht Zeit, um tragfähig zu sein. Bei stehenden Gewässern sollte es mindestens 15 Zentimeter, bei Bächen und Flüssen sogar 20 Zentimeter dick sein.“ Nicht gleich an den ersten frostigen Tagen das Eis betreten, lautet die Devise der Lebensretter. Sollte in den nächsten Wochen dauerhaft über einen längeren Zeitraum Frost eintreten gilt auch dann: Wintersportler... mehr


27.11.2018 Dienstag

Lehrgangsplan 2019


Der Lehrgangsplan 2019 des Bezirks ist als PDF zum Download verfügbar. Das Anmeldeformular ist auch als ausfüllbares PDF separat als Download verfügbar. mehr


11.11.2018 Sonntag

Schwimmen ist ein Menschenrecht!


Alle vier Tage schließt ein Schwimmbad für immer!


Diesen Trend müssen wir stoppen. Gemeinsam wollen wir die Bäder in Deutschland retten. Auch wenn wir bei uns im Bezirk Kreis Kleve dieses Problem aktuell nicht haben: Es geht um die Solidarität mit allen anderen! Wir wollen Menschen zu Schwimmern ausbilden und Schwimmer zu Rettungsschwimmern. Wir brauchen Wasserfläche – geeignete Bäder, um die wir kämpfen. Gemeinsam sind wir stark. Deshalb startet die DLRG die Kampagne „Rettet die Bäder“. Alleine schaffen wir es nicht – wir brauchen Menschen, die uns unterstützen. Denn knapp 90 Prozent der Menschen in Deutschland wollen ihr Schwimmbad um die Ecke. Helfen Sie mit! Unterschreiben Sie die Online-Petition mehr


29.10.2018 Montag

Gespendeter Defi erleichtert der DLRG im Bezirk Kreis Kleve Ausbildung der mobilen Retter


Dirk Göbel (rechts) von der Firma WERO übergibt den neuen Defibrillator an Sascha Wolf von der DLRG im Bezirk Kreis Kleve

Dirk Göbel (rechts) von der Firma WERO übergibt den neuen Defibrillator an Sascha Wolf von der DLRG im Bezirk Kreis Kleve

Immer mehr Helfer der DLRG aber auch anderer Hilfsorganisationen lassen sich im Kreis Kleve zu mobilen Rettern ausbilden. Ein mobiler Retter kann jedes Mitglied einer Hilfsorganisation werden, welches speziell im Bereich Reanimation geschult wird. Bei dieser Ausbildung ist auch die handhabe eines Defibrillators wichtiger Bestandteil. Diese AED haben aber hoher Anschaffungskosten, deshalb konnte der Umgang bisher nicht optimal geschult werden. Darauf ist auch die Firma WERO aus Taunusstein aufmerksam geworden. Mit dem Ausstatter für betriebliche Erste Hilfe und Sanitätsausstattung arbeitet die DLRG im Bezirk Kreis Kleve schon seit vielen Jahren kompetent zusammen. So konnte Sascha Wolf, Ausbilder für die mobilen Retter der DLRG dank der Hilfe vom Regionalverkaufsleiter Guido Ullrich... mehr


18.07.2018 Mittwoch

DLRG im Kreis Kleve kooperiert mit zukunft niederrhein


Übergabe des Digitalfunkgerätes: (von links:) Bernhard Lemkamp (Geschäftsführer der Initiative zukunft niederrhein), Christian Strunk (Koordinator von zukunft niederrhein), Sascha Wolf (Bezirkseinsatzleiter) und Jens Janßen (Bezirksleiter) // Foto: Falk Neutzer DLRG Goch

Übergabe des Digitalfunkgerätes: (von links:) Bernhard Lemkamp (Geschäftsführer der Initiative zukunft niederrhein), Christian Strunk (Koordinator von zukunft niederrhein), Sascha Wolf (Bezirkseinsatzleiter) und Jens Janßen (Bezirksleiter) // Foto: Falk Neutzer DLRG Goch

Vertreter der DLRG im Bezirk Kreis Kleve haben Mitte Juli einen Kooperationsvertrag mit zukunft niederrhein, der Initiative der Sand- und Kiesunternehmen, geschlossen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Wassersicherheit an den niederrheinischen Baggerseen weiter auszubauen. Hierzu soll mit gemeinsamer, aktiver Informations- und Präventionsarbeit auf Freizeitmöglichkeiten aber auch Gefahren an Baggerseen hingewiesen werden. So erhalten die Wasserretter zum Beispiel Zugang zu den Sand- und Kiesgewinnungsstätten im Kreis Kleve. Dort können sie Ausbildungen und Übungen durchführen, um im Falle eines Einsatzes gut gerüstet zu sein. Aber auch im hochwasserbezogenen Katastrophenschutz und der Wassergefahrenabwehr möchte die Initiative zukunft niederrhein die DLRG im Kreis Kleve... mehr


22.03.2018 Donnerstag

Bezirksmeisterschaften 2018


Foto: Tim Napiwotzki

Foto: Tim Napiwotzki

Volles Haus bei unseren Meisterschaften des Bezirks Kreis Kleve 2018 im Rheurdter Hallenbad Mitte März. Ein großer Dank gilt dem Ausrichter der Ortsgruppe DLRG Rheurdt-Schaephuysen e.V. und den vielen Helfern rund ums Schwimmbecken. Es war ein gelungenes Wochenende! Hier gibt es nochmal alle Ergebnisse im Detail: mehr


30.11.2017 Donnerstag

Lehrgangsplan 2018


Erstmalig bietet der Bezirk Kreis-Kleve e.V. einen eigenen Lehrgangsplan an.  Alle wichtigen Informationen zu den Lehrgängen, die 2018 vom Bezirk angeboten werden, findet ihr übersichtlich in einem PDF Dokument, das ihr euch hier runterladen könnt. Wir hoffen auf zahlreiche Anmeldungen! Bei Fragen kommt gerne auf uns zu.   mehr


13.07.2017 Donnerstag

Gemeinsam gegen den nassen Tod, DLRG und Kreisfeuerwehrverband geben Tipps


Der kürzliche Einsatz der DLRG und der Feuerwehr am Eyller See in Kerken, bei dem ein 24jähriger nur noch Tod aus dem Wasser geborgen werden konnte, veranlasst beide Organisationseinheiten nun dazu, über die Gefahren an den touristisch interessanten Gewässern im Kreisgebiet zu informieren. Denn das sommerliche Wetter der vergangenen Tage zieht viele Menschen am Niederrhein entweder ins Schwimmbad, an den Badesee oder an einen der durch das Kreisgebiet führenden Flüsse. Doch Vorsicht, denn Wasser kann tückisch sein und Gefahren bergen. Deshalb raten der Kreisfeuerwehrverband Kleve (KFV) und die DLRG zur Besonnenheit und Vorsicht, da sich die meisten tödlichen Unfälle an unbewachten Seen/Baggerseen und Flüssen ereignen. „Vor allem an unbewachten Stellen ist das Risiko um ein Vielfaches... mehr


20.06.2017 Dienstag

Einsatzmeldung Eyller See


Am Montag, 19 Juni wurden die Bootstrupps aus Geldern und Goch sowie die Tauchtrupps der Ortsgruppen Kevelaer und Weeze zu einer Vermissten Person am Eyller See in Kerken alarmiert. Beim Eintreffen der ersten DLRG Einsatzeinheiten war bereits die freiwillige Feuerwehr Kerken vor Ort. Da unsere Bootstrupps zuerst vor Ort waren haben wir mit der Suche über unser neues Side Scan Sonar begonnen.  Zeitgleich mit unseren Tauchtrupps rückte auch die Taucherstaffel der Berufsfeuerwehr Duisburg zum Eyller See aus. Gemeinsam haben wir dann drei Tauchabschnitte gebildet und das Gebiet systematisch abgesucht. Mit einem Boot und dem Side Scan Sonar wurde das Gebiet der letzten Sichtung des Vermissten abgesucht und die Person lokalisiert, so dass die Einsatztaucher den jungen Mann bergen... mehr